Archiv der Kategorie: Wandern

Seenrundweg am Zirbitzkogel

Letzten Samstag (27.08.2016) bin ich endlich wieder mal dazu gekommen, den Seenrundweg zu gehen.

Ausgangspunkt der Wanderung ist die Waldheimhütte. Zunächst geht man Richtung Maria in der Zirbe / Türkenkreuz und dann weiter zur Köhlerhütte. Danach geht es bergauf zum Ursprung der Lavant, dem Lavantsee (2053 m), wo man eine ausgiebige Rast einlegen kann. Der Weiterweg führt zum Zirbitzkogel-Schutzhaus (2376 m) und schließlich zum Gipfel des Zirbitzkogels (2396 m).

Lavantsee-Panorama
Lavantsee-Panorama

Der Abstieg vom Zirbitzkogel-Schutzhaus führt zunächst Richtung Fuchskogel und dann den Wegweisern folgend hinab zum wunderschönen Wildsee (1981 m), in dem Hartgesottene auch schon mal eine Runde schwimmen können (kalt war’s!).

Der Wildsee (1981 m)
Der Wildsee (1981 m)

Der Rückweg zur Waldheimhütte ist, so wie die gesamte Wanderung, unschwierig.

Die folgende Abbildung zeigt meinen GPS-Track vom Seenrundweg. Den GPS-Track im GPX-Format könnt ihr euch unter diesem Link herunterladen.



Panoramaaufnahmen vom Sonnenuntergang

Im Folgenden findet ihr einige Panoramaaufnahmen vom Sonnenuntergang am Zirbitzkogel. Alle Aufnahmen entstanden am 31. August 2015. Zum Vergrößern die Aufnahmen einfach anklicken.

Sonnenuntergang am Zirbitzkogel (2396 m), Seetaler Alpen, Steiermark, Österreich
Sonnenuntergang am Zirbitzkogel (2396 m), Seetaler Alpen, Steiermark, Österreich
Sonnenuntergang am Zirbitzkogel (2396 m), Seetaler Alpen, Steiermark, Österreich
Sonnenuntergang am Zirbitzkogel (2396 m), Seetaler Alpen, Steiermark, Österreich
Sonnenuntergang am Zirbitzkogel (2396 m), Seetaler Alpen, Steiermark, Österreich
Sonnenuntergang am Zirbitzkogel (2396 m), Seetaler Alpen, Steiermark, Österreich
Sonnenuntergang am Zirbitzkogel (2396 m), Seetaler Alpen, Steiermark, Österreich
Sonnenuntergang am Zirbitzkogel (2396 m), Seetaler Alpen, Steiermark, Österreich
Sonnenuntergang am Zirbitzkogel (2396 m), Seetaler Alpen, Steiermark, Österreich
Sonnenuntergang am Zirbitzkogel (2396 m), Seetaler Alpen, Steiermark, Österreich

20150831_172344

Sonnenuntergang am Zirbitzkogel

Nach längerer Zeit habe ich es am Montag, den 31. August 2015, endlich wieder einmal zum Sonnenuntergang auf den Zirbitzkogel geschafft. Das Wetter war schön, aber etwas diesig, so dass die Fernsicht nicht ganz optimal war. Am Gipfel hatte es knapp 18°C bei auffrischendem Wind.

In der folgenden Galerie findet ihr ein paar Impressionen vom Sonnenuntergang.

Und hier noch ein Panoramabild (zum Vergrößern anklicken):

Sonnenuntergang am Zirbitzkogel (2396 m), Seetaler Alpen, Steiermark, Österreich
Sonnenuntergang am Zirbitzkogel (2396 m), Seetaler Alpen, Steiermark, Österreich

Verhältnisse am Zirbitzkogel am 24.12.2014

Aus Tradition geht es jedes Jahr am 24. Dezember auf den Zirbitzkogel, üblicherweise mit Tourenski. Dieses Jahr jedoch musste die Skitourenausrüstung im Kofferraum bleiben.

Aufgrund der aktuellen Schneesituation sind derzeit noch keine Skitouren möglich (siehe beigefügte Bilder). Auch die Schneehöhe zwischen Lindersee und Schutzhaus ist für eine Abfahrt noch nicht ausreichend.

Beim Aufstieg zu Fuss sollten nicht so trittsichere Wanderer besser ihre Grödel mitnehmen. Die Forststraße zwischen Sabathyhütte und Linderhütte ist mitunter etwas glatt und eisig.

Schladminger Tauern Durchquerung 2014

Vom 22. bis 25. August 2014 haben wir die Schladminger Tauern durchquert. Ausgangspunkt dieser viertägigen Wanderung war der Ort Obertauern, Zielpunkt der Parkplatz bei den Riesachfällen in Schladming. Übernachtet wurde in der Ignaz-Mattis-Hütte, in der Landawirseehütte und in der Gollinghütte. Neben der Steirischen Kalkspitze (2459 m) wurde auch der Greifenberg (2618 m) bestiegen. Aufgrund von Schlechtwetter und Schneefall konnten wir leider den Hochgolling (2862 m) nicht erklettern.

Meinen aufgezeichneten GPS-Track gibt es unter folgendem Link zum Download: GPX-Datei Schladminger Tauern Durchquerung.

Literaturempfehlung:

  • Kartenmaterial: Alpenvereinskarte 45/2 – Niedere Tauern II
  • Sepp Brandl, „Dachstein-Tauern Ost“, Rother Wanderführer, ISBN 978-3-7633-4196-2, 8. Auflage, 2013

Im oben genannten Wanderführer ist die Durchquerung der Schladminger Tauern bei Tour 63 ausführlich beschrieben. Wenn man den Hochgolling mitmachen will, so sollte man auch die Beschreibung zur Tour 48 ausführlich lesen.